Lernen in Zeiten von Corona – das UNIVERSITAS-Padlet

Veröffentlicht in: Uncategorized | 0

Wir danken für den Gastbeitrag unserer Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 11 und 12:

Uns allen war klar: Einfach wird es definitiv nicht.

Niemand wusste wirklich, wie man mit einer solchen Situation umgehen soll. Von heute auf morgen wurden im Frühjahr 2020 die Schulen geschlossen und es stand digitales Lernen auf dem Programm. Für alle Schüler eine große Umstellung, mit der sie mehr oder weniger klar kamen.

Gerade für Abschlussklassen, die kurz vor ihren Prüfungen standen, war es schwierig. SchülerInnen ohne digitale Arbeitsmaterialien (Notebook, Tablet, Handy) oder ohne eine stabile Internetverbindung standen vor einem Problem. Entweder es mussten sich Sachen von Eltern geliehen werden oder man war geliefert. Mittlerweile hat unsere Schule an digitalen Geräten aufgestockt, sodass wir auf einen erneuten Lockdown gut vorbereitet sind.

Nun lief alles an Lernmaterialien über ein Padlet. Ein digitales Onlineprogramm, welches sehr gut strukturiert war. Jede Klasse besaß ihr eigenes Padlet, welches Spalten für jedes Fach hatte. Wir bekamen Zugänge/Links, mit denen wir darauf zugreifen konnten. Klassen- und Fachlehrer stellten Arbeitsmaterialien zum Bearbeiten dort hinein. Benotung funktionierte nur durch Abgabe der bearbeiteten Inhalte. Kontakt zu Lehrern funktionierte nur noch über Videokonferenzen oder per Mail.

Einigen Schülern fiel es sehr leicht sich Inhalte selber zu erarbeiten. Heutzutage gibt es auch viele Möglichkeiten. Ob man Verwandte/Freunde fragt oder sich Erklär-/Lernvideos auf YouTube anschaut. Anderen Schülern wiederum fehlte die Präsenz der Lehrer und der Klassenraum, in dem man weniger abgelenkt wurde als zu Hause.

Unsere Schule hat die Situation gut umgesetzt. Bei Problemen war es uns möglich, Lehrer zu kontaktieren per Mail oder falls etwas gar nicht verstanden wurde, auch per Videokonferenzen.

Im Schuljahr 2020/21 durften wir bisher in der Schule lernen. Das Padlet läuft allerdings weiter, sodass wir jederzeit gut vorbereitet sind, wenn wir die Schule angesichts der Corona-Pandemie nicht besuchen dürfen.